Reaktiviere den KONG in dir – Muskeln vergessen nicht

king kong club gruppentraining salzburg muskelgedächtnis

Reaktiviere den KONG in dir – Muskeln vergessen nicht

Vom „Muscle Memory Effect“ hast du sicher schon mal etwas gehört, wenn du dich mit Sport auseinandergesetzt hast bzw. im Training bist. Wenn nicht, auch kein Problem, wir erklären dir kurz was es mit dem Gedächtnis deiner Muskeln auf sich hat und wie es funktioniert.

Was ist das Muskel-gedächtnis?

„Ein Kong-House, dass dir hilft schnell und verlässlich zu deiner ursprünglichen Muskelmasse zurückzukehren“, beschreibt es King Kong Club Inhaber Max.  

Das Muskelgedächtnis kannst du dir tatsächlich wie ein Gehirn vorstellen. Dieses speichert Informationen wie Ausprägung und Stärke deiner Muskulatur und merkt sich quasi wie viel Reiz du deinen Muskeln ausgesetzt hast. Dieses Erinnerungsvermögen befindet sich nicht nur im Gehirn selbst, sondern auch in den Muskeln.

Fun fact: Das Gehirn speichert ganze Bewegungsabläufe, deshalb ist es nahezu unmöglich Fahrradfahren, Schwimmen etc. zu verlernen.

Setzt du dein Training aus – sei es krankheitsbedingt, durch eine Schwangerschaft oder, weil du eben einfach mal keine Lust auf Sport hast, ist ein Wiedereinstieg dank dieses Effektes relativ einfach. Wir sagen „relativ“, denn nur, weil du vor deiner Pause 100 kg Deadlifts gehoben hast, bedeutet das nicht, dass du problemlos zurück beim ersten Workout Scheiben auflegen kannst. Natürlich braucht der Körper Zeit, aber dafür gelingt es mit Fleiß wieder zum ursprünglichen Level zurück zu kommen.

Reaktiviere deine Zellkerne!

Schnell und effizient zurück zur Ausgangs-Muskelmasse. Das schaffst du indem du dranbleibst und dich anfangs auf den Muskelaufbau fokussierst. Ein Überschuss an Kalorien, entsprechender Trainingsintensität und Regenerationsphasen sind das Rezept – definitiv kein Geheimkonzept. Hör dabei auf deinen Körper und überfordere ihn anfangs nicht. Jeder Mensch findet unterschiedlich schnell ins Training zurück.

4 Tipps für den Wiedereinstieg

Steig soft ein

Steig langsam zurück ins Training. Das hat den Vorteil, dass du deinen Körper nicht überlastest und auch nicht an Motivation verlierst. Es kann schnell demotivierend sein, wenn du merkst, dass du nicht mehr die gleiche Kraft oder Kondition wie vor deiner Trainingspause besitzt. Beginnst du generell schon etwas softer, bekommst du das gar nicht erst mit.

Nimm deine Ernährung unter die Lupe

Natürlich solltest du generell auf eine ausgewogene Sportlerernährung achten, wenn du trainierst und dein Ziel erreichen möchtest. Bei einem Wiedereinstieg ist das jedoch wichtiger denn je. Oft verliert man die Kontrolle über sein Essverhalten, wenn eine Trainingsroutine vernachlässigt wird. Sprich, dein Kalorienkonsum während deiner Ruhephase ist ein anderer als jener im Training. Wirf einen Blick auf deine Macros und ruf dir erneut ins Gedächtnis wie du Ernährung und Training bewusst abstimmst. Ernährung unterstützt deine Regeneration und beeinflusst wie schnell du wieder zu deinem ursprünglichen Fitness-Level zurückfindest.  

Du suchst Hilfe bei der Ernährung? Versuche es mit dem Meal Plan in der King Kong Club App oder wende dich an unsere Coaches!

Notiere Erfolge

Auch dieser Tipp gilt nicht nur für den Wiedereinstieg, hilft dir aber mental dran zu bleiben und dir einen Überblick über dein Fitness-Level zu verschaffen. Notiere dir nach jedem Training wie du dich fühlst, wie du das Training empfunden hast und auch gerne wie deine Performance war. So behältst du die Kontrolle darüber wie du von Sport profitierst und wie schnell du voranschreitest.

Miss dich nicht mit anderen

Ein super wichtiger Punkt den wir im King Kong Club generell immer betonen: Miss dich nicht mit anderen. Die Community ist dazu da mit dir eine Leidenschaft zu teilen, dich zu motivieren und gemeinsam Spaß zu haben. Nie, um sich einander zu messen. Wie anfangs betont, gelingt der Wiedereinstieg bei jedem/jeder unterschiedlich schnell. Das bedeutet aber nicht, das dein Körper besser oder schlechter ist wie ein anderer. Fokussiere dich auf dich und was dir guttut.

>> Schon gelesen? Love yourself – Selbstliebe macht schön <<



Copy link
Powered by Social Snap