Kurz & Schnell erklärt: Sport & Schlaf – Was tut gut? 

Person im Bett die aufwacht

Kurz & Schnell erklärt: Sport & Schlaf – Was tut gut? 

Wir verbringen rund ein Drittel unseres Lebens mit Schlafen. Kein Wunder, dass sowohl die Schlafdauer als auch die Qualität des Schlafes im engen Zusammenhang mit unseren sportlichen Leistungen stehen. Aber was bedeutet das genau und welche Auswirkungen hat regelmäßiger Sport auf unseren Schlaf? 

Die Lösung für Schlafprobleme: Sport

In einer amerikanischen Studie wurde festgestellt, dass Menschen, die pro Woche insgesamt für mindestens zweieinhalb Stunden sportlich aktiv waren, signifikant besser schliefen als die Kontrollgruppe, die kein Training absolvierte. Mediziner sind sich deshalb sicher, dass Sport nicht nur gut für das Herz-Kreislauf-System ist, sondern auch ein wesentlicher Bestandteil einer Therapie bei Schlafproblemen sein sollte. 

Gerade, wenn du gelegentlich Probleme beim Ein- oder Durchschlafen hast, kannst du von einem regelmäßigen Besuch in deinem Fitnessstudio in Salzburg nur profitieren.  

Tut Sport am Abend gut?

Entgegen des Glaubens, Bewegung vor dem Schlafengehen schade der Schlafqualität, bestätigen Forscher der Universität Zürich in einer Studie das Gegenteil: Nämlich, dass sich Sport vor dem Schlafen positiv auf die Nachtruhe auswirkt! Nach einem Workout braucht der Körper eine gewisse Zeit um wieder runterzufahren – daher glaubte man lange, dass abendliche Sporteinheiten eine schlechte Idee wären.

Neuere Erkenntnisse haben gezeigt, dass sich Sport bis zu 4 Stunden vor dem Schlafen gehen gar nicht negativ auswirkt, sondern generell zu einer leicht längeren Tiefschlafphase führt. Und diese ist wichtig für die Regeneration des Körpers, als auch die Freisetzung von Wachstumshormonen. Angenehmer Nebeneffekt: Wir bauen beim Sport Stress ab und je relaxter wir ins Bett gehen, desto besser schlafen wir!

Um den Körper runterzufahren, kannst du nach dem Training einen kleinen Abendspaziergang einlegen oder fährst eine Runde mit dem Rad – so gehst du glücklich und ausgepowert ins Bett und findest ganz schnell in den Schlaf.

Um den idealen Zeitpunkt für dein Fitnesstraining zu finden, ist es wichtig, dass du deinen eigenen Rhythmus kennst. Wie lebst, arbeitest, isst und schläfst du? Nicht jeder geht um die gleiche Zeit ins Bett, denn was manchen Nachteulen guttut, kann bei Frühaufstehern für schlaflose Nächte sorgen. 

Teste daher unser Früh-, Nachmittags- und Abendtraining und finde so heraus, was dir am besten tut und wo du am meisten Gas geben kannst. Mit der Zeit gewöhnt sich dein Körper natürlich an das Training und die Uhrzeit und du kannst so problemlos zu jeder Uhrzeit intensive Einheiten absolvieren.

Wusstest du, dass der Körper Bewegungsabläufe im Schlaf „erlernt“? Das nennt sich „Replay Theorie“ und ist besonders interessant beim Erlernen neuer Sportarten!

Fazit

Sport und Schlaf sind eine tolle Synergie – beide in Balance wirken sich positiv aufeinander aus und sorgen dafür, dass du dich nicht nur gut fühlst und glücklich bist, sondern auch Leistung erbringen kannst. Am Wichtigsten: Sorge dafür, dass du Spaß an der Bewegung hast, auf deinen Körper hörst und motiviert bist. Der Rest passiert von ganz alleine.

Du hast Fragen zum Thema Sport & Schlaf? Hinterlasse uns einen Kommentar – wir sind bemüht so schnell wie möglich auf deine Frage zu antworten!



Copy link
Powered by Social Snap